Politik als geschlossenes, abgekapseltes Machtsystem?

Ein Luhmannsches autopoetisches Machtcockpit das in sich autonom agiert? Wie durchlässig sind die Wände dieses Systems? Was prallt unbeachtet ab, was schafft es bis ins Innere?

Vizekanzler Heinz-Christian Strache während der Intervention / Pressestatement vor dem Ministerrat / Bundeskanzleramt Wien

Die Wirkung von Demonstration, Protest und Petition scheint mancherorts in der Gewohnheit zu verpuffen.

Welche Anknüpfungspunkte gibt es abseits davon? (Wie) Gelingt es in politischen Alltagssituationen wie Pressekonferenzen und Öffentlichkeitsauftritten mit kleinsten räumlichen, visuellen, haptischen und akustischen Interventionen und Umstellungen im Bewusstsein der SpitzenpolitikerInnen und damit in deren Machtsystem aufzutauchen? Welche Möglichkeiten hat man als Einzelne/r? (In welchem Ausmaß) Steht einem dies in einem demokratischen System zu?

Political system as a closed autonomous one? – Demonstration and protest sometimes seem to be to ordinary to have an impact. Which connecting points exist apart from that? (How) Can spatial, visual, haptic and acoustic interventions be used to appear in the consciousness of authorities?

I: Umstellung der Blickrichtung
 
Innenminister Herbert Kickl / Pressekonferenz nach dem Ministerrat / 21.2.2018 / Bundeskanzleramt Wien

Innenminister Herbert Kickl, Justizminister Josef Moser / Pressekonferenz Ministerrat / 21.2.2018 / Bundeskanzleramt Wien

Innenminister Herbert Kickl, Justizminister Josef Moser / Pressekonferenz Ministerrat / 21.2.2018 / Bundeskanzleramt Wien


 
II – An einem Nicht-Ort sitzend. In diesem Fall auf dem Boden in der ersten Reihe.
 

III: to be continued 2019.